HINWEIS: Wir aktualisieren unsere Webseiten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, falls vorübergehend einige Fehler auf unserer Seite auftreten!

Unterlagen

Diese Unterlagen benötigt ihr steuerlicher Berater für die Erstellung ihrer Einkommensteuererklärung


Einkünfte aus selbständiger Arbeit/aus Gewerbebetrieb
für die Abschlusserstellung/Erstellung der Gewinnermittlung:
  — Summen-/Saldenlisten
  — betriebswirtschaftliche Auswertungen
  — Datenträger mit Buchhaltungsunterlagen als Grundlage zur Erstellung des 
    Jahresabschlusses - alternativ: Kontenkarten
Hinweis: beim Buchen der laufenden Geschäftsvorfälle durch mich erhalten Sie von mir einen Datenträger (CD oder Diskette) mit allen relevanten Daten (ASCII und DATEV-Format), welche ihr steuerlicher Berater zur Abschlusserstellung nutzen kann.
  — bei Beraterwechsel: Vorjahresabschluss / Anlageverzeichnis des Vorjahres

Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
 
 — Lohnsteuerkarten/Lohnsteuerbescheinigungen
  — Nachweis über Zeiten der Nichtbeschäftigung, z.B. durch Bescheinigung über
     — Arbeitslosengeld / Arbeitslosenhilfe
     — Krankengeld / Mutterschaftsgeld
  — bei Rentenbezug
     — bei erstmaligem Bezug den Rentenbescheid
     — ansonsten Rentenanpassungsmitteilung
  — Bescheinigung über vermögenswirksame Leistungen (Anlage VL)

Immobilien
  — selbstgenutzt oder vermietet (z.B. Kaufvertrag, Baurechnungen Zinsbescheinigungen)
  — bei vermieteten Immobilien: Kosten welche im Zusammenhang mit dem vermieteten Objekt angefallen sind ( Aufstellungen z.B. Reisekosten, Rechnungen für z.B. Inserate, Gebühren, Versicherungen, Grundsteuerbescheide, Kaminkehrer...)

Einkünfte aus Kapitalvermögen
  — Steuerbescheinigung, bei einbehaltener Zinsabschlagsteuer
     (auch bei vorzeitig gekündigter Lebensversicherung)
  — Zinsbescheinigungen ihrer Kreditinstitute

Private Veräußerungsgeschäfte
  — z.B. Verkauf von Aktien / Grundstücken etc.

Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse (400 /450 Euro - Jobs)
  — bei Versteuerung über die Lohnsteuerkarte - siehe Punkt ”Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit”

Sonderausgaben
  — Versicherungsbeiträge (Kranken-, Lebens-, Haftpflicht-, Kfz- und
     private Pflegeversicherung) sowie Unfallversicherung
  — Steuerberatungskosten (z.B. Mitgliedsbeitrag)
  — Spenden
  — Ausbildungskosten

Kinder
  — Ausbildungs- / Lehrverträge
  — Eigene Einkünfte von Kindern über 18 Jahren
     (z.B. Lohnsteuerkarte, Bafög)
  — für Kinder bis 14 Jahre: Kinderbetreuungskosten (Kindergartengebühren, Au-Pair, Kinderhort, Tagesmutter)
  — Festsetzung des Unterhaltstitels


Werbungskosten
Belege und Nachweise über:
  — Berufsverbände, Gewerkschaftsbeiträge
  — Bewerbungskosten (z.B. Porto-, Kopier-, Fahrtkosten)

  — Reisekosten 
     Arbeitgeberbestätigung
       — über durchgeführte Dienstreisen (auch Kraftfahrer)
       — über durchgeführte Einsatzwechseltätigkeiten
  — Arbeitsmittel (z.B. Computer, Werkzeug, Berufskleidung, Fachliteratur)
  — doppelte Haushaltsführung (Miete, Mietnebenkosten, notwendiger Hausrat)

  — Fortbildungskosten (z.B. Kursgebühren, Lehrmaterial, Fahrtkosten)


Außergewöhnliche Belastungen
Belege und Nachweise über:
  — Krankheitskosten (z.B. Medikamente, Zahnersatz, Brille, Krankenhausaufenthalt)
  — Scheidungskosten / Beerdigungskosten
  — Kosten für eine Kur / einen Heilpraktiker
  — Kosten für eine Haushaltshilfe
  — Nachweis über Behinderung (Behindertenausweis, Bescheinigung vom
     Versorgungsamt, Rentenbescheid über Unfallrente)
  — Unterhaltsleistungen an Angehörige und deren eigene Einkünfte
     (z.B. Unterhalt an Wehrpflichtige und Zivildienstleistende)


Haushaltsnahe Dienstleistungen
  — Handwerkerrechnungen für Modernisierung, Renovierung, Reparatur (z.B. Kaminkehrer, Heizungsreparatur, Gartenpflege)
  — Haushaltshilfe (z.B. reinigen, kochen, bügeln) 
  — Kosten für die Versorgung, Pflege und Betreuung von Kindern, kranken, alten und pflegebedürftiger Personen
Zu den haushaltsnahen Dienstleistungen ist zu beachten, dass diese Leistungen nicht bar bezahlt werden.


Sonstiges
  — Steuerbescheid des Vorjahres
  — Mitteilung über neue Steuernummer/Steuer-ID (Identifikationsnummer)
  — Bei Änderung des Familienstandes:
     Geburts-, Heirats-, Sterbeurkunde (Kopie genügt)
  — Bankverbindung
  — Antrag auf Wohnungsbauprämie


Hinweis: 
Bei Abgabe der gemeinsamen Einkommensteuererklärung ist die Unterschrift beider Ehegatten erforderlich.

Dies ist keine vollständige Aufzählung. 
Ein individuelles Beratungsgespräch bei Ihrem steuerlichen Vertreter ist durch nichts zu ersetzen!

Publiziert am: Donnerstag, 01. November 2012 (17037 mal gelesen)
Copyright © by @ndreas Bilanzbuchhalter und EDV-Service - Dirk Andreas

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]

 
exklusiver HAUFE-Partner
Lexware silber Partner

Navigation